Interne Stellenausschreibung: Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in im archäologischen Stabilisotopenlabor

Der Exzellenzcluster „ROOTS – Konnektivität von Gesellschaft, Umwelt und Kultur in vergangenen Welten“ ist eine dynamische, interdisziplinäre Forschungsgemeinschaft, die darauf ausgerichtet ist, zu verstehen, wie menschliche Gemeinschaften in der Vergangenheit Subsistenzstrategien, soziale Interaktionen und symbolische Welten geformt haben.

Unsere stark kollaborativ ausgerichtete Forschungsgruppe sucht zum 20.09.2021 eine*n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in

im archäologischen Stabilisotopenlabor

befristet bis zum 31.12.2025. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht einer Vollbeschäftigung (38,7 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe TV-L E 13.

Wir suchen eine*n Bewerber*in mit Vorerfahrungen im Umgang mit Isotopenverhältnis-Massenspektrometern, deren Peripheriegeräten und einem Cavity-Ring-Down-Spektrometer sowie der Laborarbeit im Bereich der stabilen Isotopenforschung archäologischer Probenmaterialien.

Das Aufgabenprofil beinhaltet:

  • die Betreuung und Instandhaltung von Isotopenverhältnis-Massenspektrometern sowie gekoppelter Peripheriegeräte (Elementaranalysator, Gaschromatograph) für die Analyse stabiler Isotope (CNSOH);
  • die Betreuung und Instandhaltung eines Cavity-Ring-Down Spektrometers für die Analyse von δ18O und δ2H aus Blattwasser;
  • die Neu- und Weiterentwicklung von Aufbereitungsmethoden zur Stabilisotopenanalyse archäologischer und moderner Proben;
  • die Probenaufbereitung für komponentenspezifische Stabilisotopenanalysen;
  • die Datenverwaltung, Qualitätssicherung und Umsetzung des Arbeitsschutzes;
  • die wissenschaftliche Auswertung der Messdaten und Publikation in internationalen Peer-Review-Zeitschriften;
  • die Unterstützung und Einarbeitung von Labornutzern bei der Laborarbeit und Methodenweiterentwicklung;
  • Tätigkeiten im Rahmen der allgemeinen Labororganisation.

 

Anforderungsprofil:

  • Erfolgreich abgeschlossene Promotion in Geochemie, Chemie, Biologie, Archäologie oder einer ähnlichen Fachdisziplin;
  • verfügen über Kenntnisse und Erfahrungen in der massenspektrometrischen oder spektroskopischen Stabilisotopenverhältnis-Analytik;
  • verfügen über umfassende Kenntnisse und Erfahrungen in der Aufbereitung archäologischer Proben für die Stabilisotopenanalyse;
  • haben Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der statistischen Datenauswertung stabiler Isotope und sind mit der Publikation von wissenschaftlichen Artikeln vertraut;
  • haben ein umfassendes Wissen und praktische Erfahrungen im Bereich der Archäologie;
  • verfügen über sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse;
  • arbeiten selbstständig, sorgfältig und organisiert;
  • weisen ein hohes Maß an Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft sowie die Bereitschaft zu inter- und intradisziplinärer Zusammenarbeit auf;
  • verfügen über ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein zur Einhaltung ethischer Richtlinien zum Umgang mit seltenen archäologischen Proben.

Wir bieten eine kollaborative und spannende Forschungsatmosphäre, die auf eine interdisziplinäre und kreative Denkweise ausgerichtet ist.

Diese Ausschreibung richtet sich nur an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein und prüft, ob freie Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen, insbesondere mit bei der Agentur für Arbeit arbeitslos oder arbeitssuchend gemeldeten schwerbehinderten Menschen, besetzt werden können. Deshalb können sich Schwerbehinderte und ihnen Gleichgestellte auf diese Stellenausschreibung bewerben, auch wenn sie nicht im Landesdienst beschäftigt sind und werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig Ihres Alters, Ihres Geschlechts, Ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter.

Die Bewerbungsunterlagen mit einem Motivationsschreiben, Lebenslauf und relevanten Zeugnissen senden Sie bis zum 16. August 2021 per Mail an: application@roots.uni-kiel.de

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte Frau Prof. Dr. Cheryl Makarewicz: c.makarewicz@ufg.uni-kiel.de.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Hier können Sie die Stellenausschreibungen als pdf-Dokument downloaden.

News

Fieldwork + Activities

Publications

Participating Institutions