Open Positions

Job Announcement: Doctoral position in “Ancient diet and mobility”

Download Job Announcement / Stellenausschreibung here

 

The new Cluster ROOTS – Social, Environmental, and Cultural Connectivity in Past Societies in the frame of the German Excellence Initiative explores social, environmental, and cultural processes that have substantially shaped past human development (and which are still active today). Research is organized in six research units (i.e. subclusters) covering six foci: (1) Environmental hazards and impacts; (2) Dietary intake and disease; (3) Knowledge production, technology, and innovation; (4) Population agglomeration and urbanisation; (5) Social differentiation and inequalities; and (6) Conflict and conciliation. The ROOTS ‘Reflective Turn’ will enable cross-disciplinary dialogue and enquiries within and between research foci, providing an overarching theoretical frame.

 

Research Associates and PhD students participate in the ROOTS Young Academy. The ROOTS Young Academy brings together young experts from an array of disciplines, which support ROOTS research with innovative research ideas. The Young Academy provides young researchers with excellent conditions for a successful career and personal development.

 

We invite applications for a

Ph.D Position „Ancient diet and mobility“

to begin as early as possible.

 

The salary for the Ph.D. position is based on the German federal public service scale (E 13 TV-L). The regular weekly working hours amount to 65 % of a full-time position (currently 25,16 hours). The term is fixed for a period of 3,5 years.

 

The successful candidate will develop new isotopic and quantiative approaches (which could include, for example, isoscapes and or mixing-models) as part of a hypothesis driven research project that addresses the subsistence and/or social dynamics underscoring human and/or diet and mobility in ancient societies. Ideally, proposed projects should articulate with the geographic focus of ROOTS, which includes the Near East, the Eurasian Steppe, and Europe. The PhD student will also aid in the development of new approaches ingestigating the  relationship between dietary intake and isotopic values expressed in proteinaceous and bioapatite tissues with particular attention to how environmental inputs, physiological factors, and dietary composition influence diet-body spacing in carbon and nitrogen isotopes. 

 

Required qualification:

  • Eligible candidates must hold an outstanding university degree (MA, MSc or equivalent) in Chemistry, Earth Science, or Archaeology
  • preferentially with a background in stable isotope biogeochemistry.
  • strong English writing and communication skills
  • the ability to work in a team

 

This position is part of Subcluster 2: Dietary Roots. There are opportunities for close collaboration with other researchers within ROOTS involved in investigating hunter-gather and (agro)pastoralist lifeways and social dynamics, including joint fieldwork. The graduate program is jointly offered by academics of the Humanities, Mathematics and Natural Sciences, and Life Sciences. The Doctoral candidate will be hosted by the ROOTS Young Academy and will be affiliated with the Johanna Mestorf Academy at Kiel University (www.jma.uni-kiel.de). Innovative research ideas are supported by the extensive infrastructure of the Graduate Centre at Kiel University. The position holder will be eligible to apply for research funds. Supervision will be provided at an interfaculty level by supervisors from two different disciplines. 

  

The University strongly encourages women with appropriate qualifications to apply for the position. Women with equivalent qualifications, competence and expertise will be given preference.

We also support the application of people with a foreign background.

 

The University also supports the employment of disabled persons. Persons with disabilities will, with appropriate qualification and aptitudes, be employed preferentially.

Please address your application, which includes a 1) cover letter including a statement of motivation,  2) full CV (including list of publications), 3) the proposed doctoral project (max. 1500 words)  and the name of two references with contact information; a copy (in .pdf format) of your master-thesis or proof of equivalent qualification; certificates of academic degrees) as one single .pdf document until November 30th, 2020.

 

Search Committee

Speaker Prof. Dr. Johannes Müller,

Cluster of Excellence ROOTS,

Kiel University,

Leibnizstraße 3, 24118 Kiel,

Germany

via e-mail (application@roots.uni-kiel.de)

 

All documents must be submitted in English, with the exception of the copy of the master-thesis. Please refrain from submitting application photos.

 

For additional information, please contact:

Prof. Dr. Cheryl Makarewicz (Speaker of Subcluster “Dietary ROOTS”,

 c.makarewicz@ufg.uni-kiel.de),

PD Dr. Mara Weinelt (Speaker of ROOTS Young Academy, mweinelt@roots.uni-kiel.de)

 

 

--------------------------german version below

Stellenausschreibung

 

Promovierte wissenschaftliche Mitarbeiter*innen und Doktorand*innen sind Teil der ROOTS Young Academy. Die ROOTS Young Academy bringt junge Expert*innen aus verschiedenen Disziplinen zusammen, die ROOTS mit innovativen Forschungsideen unterstützen. Die ROOTS Young Academy bietet jungen Forschern hervorragende Voraussetzungen für eine erfolgreiche Karriere und persönliche Entwicklung.

 

Zum nächstmöglichen Termin ist eine Stelle als

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

„Historische Ernährung und Mobilität“ mit Zielrichtung Promotion

 

zunächst auf 3,5 Jahre zu besetzen.

 

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 65 % der einer Vollbeschäftigung (zz. 25,16 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.  

 

Der konzeptionell breit interdisziplinär angelegten Exzellenzcluster „ROOTS – Konnektivität von Gesellschaft, Umwelt und Kultur in vergangenen Welten“ an der Universität Kiel untersucht die Wurzeln sozialer, umweltbedingter und kultureller Phänomene und Prozesse, die die menschliche Entwicklung nachhaltig prägen. Sechs Themenfelder bilden: (1) Umweltgefahren und ihre Auswirkungen; (2) Ernährung im Wandel; (3) Wissensproduktion, Technologie und Innovation; (4) Städtische Räume; (5) Soziale Ungleichheit; (6) Konflikt und Schlichtung. Als integrierende theoretische Struktur dient ein „Reflective Turn Forum“.

  

Der*die Stelleninhaber*in wird im Rahmen eines hypothesengestützen Forschungsprojekts neue isotopische und quantitative Ansätze entwickeln (zu denen beispielsweise Isoskope und / oder Mischungsmodelle gehören könnten), die die Lebensgrundlage und / oder die soziale Dynamik, insbesondere beim Menschen und/oder der Ernährung und Mobilität, in alten Gesellschaften untersuchen. Das vorgeschlagene Projekt sollte sich vorzugsweise auf den geografischen Schwerpunkt von ROOTS konzentrieren, zu dem der Nahe Osten, die Eurasische Steppe und Europa gehören. Der*die Doktorand*in wird auch bei der Entwicklung neuer Ansätze helfen, die die Beziehung zwischen Nahrungsaufnahme und Isotopenwerten untersuchen, die in proteinhaltigen und Bioapatit-Geweben ausgedrückt werden, wobei insbesondere berücksichtigt wird, wie Umwelteinflüsse, physiologische Faktoren und die Nahrungszusammensetzung den Abstand zwischen Nahrung und Körper in Kohlenstoff- und Stickstoff-Isotope beeinflussen.

 

Erforderliche Qualifikation:

  • hervorragendes abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (MA, MSc oder gleichwertig) in Chemie, Geowissenschaften oder Archäologie
  • vorzugsweise mit Hintergrund in stabiler Isotopenbiogeochemie
  • ausgeprägte englische Schreib- und Kommunikationsfähigkeiten
  • Teamfähigkeit

 

Diese Position ist Teil des Subcluster 2: Dietary Roots. Es gibt Möglichkeiten für eine enge Zusammenarbeit mit anderen Forschern innerhalb von ROOTS, die sich mit der Erforschung der Lebenswege und der sozialen Dynamik von Jägern, Sammlern und (Agro-)Pastoralisten befassen, einschließlich gemeinsamer Feldarbeit. Das Graduiertenprogramm wird gemeinsam von Wissenschaftlern der Geistes-, Mathematik- und Naturwissenschaften sowie der Lebenswissenschaften angeboten. Der Doktorand wird von der ROOTS Young Academy betreut und ist der Johanna Mestorf Academy der Universität Kiel angeschlossen (www.jma.uni-kiel.de). Innovative Forschungsideen werden durch die umfangreiche Infrastruktur des Exzellenzclusters unterstützt. Der Stelleninhaber ist berechtigt, sich um Forschungsmittel zu bewerben. Die Aufsicht wird auf fakultätsübergreifender Ebene von Betreuern aus zwei verschiedenen Disziplinen wahrgenommen.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung (Anschreiben inkl. Motivationsschreiben; Lebenslauf (inkl. Publikationsliste;, eine Skizze des vorgeschlagenen Promotionsprojektes (max. 1500 Wörter), einschließlich einer kurzen Zusammenfassung, die Namen von zwei Referenzen mit Kontaktinformationen;, ein PDF Ihrer Masterarbeit oder Nachweis einer gleichwertigen Qualifikation; Nachweise über erworbene Studienabschlüsse) als eine einzelne PDF-Datei bis zum 30.11.2020 an:

 

Search Committee

Speaker Prof. Dr. Johannes Müller,

Cluster of Excellence ROOTS,

Kiel University,

Leibnizstraße 3, 24118 Kiel,

Germany

 

via e-mail (application@roots.uni-kiel.de)

 

Alle Dokumente müssen in englischer Sprache eingereicht werden, mit Ausnahme der Kopie der Masterarbeit. Auf die Vorlage von Lichtbildern / Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Prof. Dr. Cheryl Makarewicz (Sprecherin des Subclusters “Dietary ROOTS”,

c.makarewicz@ufg.uni-kiel.de),

PD Dr. Mara Weinelt (Sprecherin der ROOTS Young Academy, mweinelt@roots.uni-kiel.de)

News

Fieldwork + Activities

Publications

Participating Institutions